Corona-Hilfe

Finanzielle Engpässe überbrücken

Wir stehen Ihnen zur Seite – auch in Zeiten der Corona-Pandemie. Die aktuelle Situation bringt besondere Belastungen für Unternehmer und Gewerbetreibende mit sich. Diesen Herausforderungen müssen Sie sich jedoch nicht alleine stellen. Die Raiffeisen-Volksbank Varel-Nordenham eG unterstützt Sie dabei bestmöglich. Gemeinsam finden wir Lösungen, um finanzielle Engpässe zu überbrücken und die aktuelle Krise zu meistern.

Liquiditätsschonende Maßnahmen

Folgende Maßnahmen der Bundesregierung und Krankenkassen können Sie in Anspruch nehmen, um Ihre Liquidität zu schonen:

Steuerstundung

Sprechen Sie mit Ihrem Finanzamt oder Steuerberater, um sich über die Möglichkeiten einer Steuerstundung zu informieren.

Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen

Neben den Rettungsmaßnahmen des Bundes und der Länder, gibt es für Betroffene nun auch Unterstützung durch die gesetzlichen Krankenkassen. So können Firmen, die durch die Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, nun ihre Sozialversicherungsbeiträge vorübergehend stunden lassen.

Kurzarbeitergeld

Wenn Ihr Unternehmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus Kurzarbeit anordnet, können betroffene Beschäftigte Kurzarbeitergeld erhalten. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit.

Umsatzsteigerung durch bargeldlose Bezahlverfahren

Bieten Sie Ihren Kunden mit unseren Zahlungssystemen sichere und komfortable bargeldlose Bezahlverfahren und Kartenzahlung. Sie erzielen mehr Umsatz und Ihr Risiko Falschgeld zu erhalten oder überfallen zu werden sinkt. Die fachkundigen Berater Ihrer Raiffeisen-Volksbank Varel-Nordenham eG geben Ihnen gern Auskunft.

Kreditprogramme

Folgende Förderprogramme von Bund und Ländern stehen Ihnen zur Verfügung:

Bundesweite Maßnahmen der KfW

Die staatliche KfW-Bankengruppe stellt ein Sonderprogramm bereit, um die Versorgung von Unternehmen, Selbstständigen und Freiberuflern mit Liquidität zu erleichtern.

Maßnahmen der Landesförderinstitute

Zusätzlich zum Sonderprogramm der KfW-Bankengruppe gibt es regionale Fördermaßnahmen. Die Landesförderinstitute erweitern aktuell ihre Programme.

Maßnahmen der Bürgschaftsbanken

Kredite zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen können durch Ausfallbürgschaften besichert werden. Die Bürgschaftsbanken erhöhen die Bürgschaftsquoten und -obergrenzen.

KfW

KfW-Sonderprogramm für etablierte und junge Unternehmen:

Die KfW übernimmt anteilig das Risiko für die Raiffeisen-Volksbank Varel-Nordenham eG, wenn Sie einen Kredit für Investitionen und Betriebsmittel beantragen:

  • für große Unternehmen bis zu 80 % Risikoübernahme
  • für kleine und mittlere Unternehmen bis zu 90 % Risikoübernahme
  • Kreditbeträge bis zu 100 Mio. Euro

Der Kredithöchstbetrag ist begrenzt auf

  • 25 % des Jahresumsatzes 2019 oder
  • das doppelte der Lohnkosten von 2019 oder
  • den aktuellen Finanzierungsbedarf für die nächsten 18 Monate bei kleinen und mittleren Unternehmen bzw. 12 Monate bei großen Unternehmen oder
  • 50 % der Gesamtverschuldung Ihres Unternehmens bei Krediten über 25 Mio. Euro.

 

KfW-Schnellkredit:

  • Förderkredit für Anschaffungen und laufende Kosten
  • für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern, die mind. seit Januar 2019 am Markt sind
  • 100 % Risikoübernahme durch die KfW
  • Bis zu 10 Jahre Zeit für die Rückzahlung, 2 Jahre keine Tilgung
  • max. Kreditbetrag: 25 % des Jahresumsatzes 2019
    • Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten erhalten max. 500.000 Euro
    • Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten erhalten max. 800.000 Euro
NBank

Niedersachsen-Schnellkredit:

  • Für niedersächsische Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten
  • Bis zu 100 % Finanzierung, Auszahlung zu 100 %
  • Darlehensbetrag: 10.000 Euro bis 200.000 Euro, maximal jedoch 50 % des Jahresumsatzes 2019

Gefördert wird der gesamte kurzfristige Liquiditätsbedarf, z.B. laufende Betriebskosten, Löhne und Gehälter, planmäßiger Kapitaldienst sowie Investitionen.

Weitere Informationen zu niedersächsischen Corona-Sonderprogrammen finden Sie hier.

Landwirtschaftliche Rentenbank

Liquiditätssicherung Corona mit Bürgschaft (Nr. 302/303):

  • Haftungsfreistellungen i. H. v. 90 % (für kleine und mittlere Unternehmen) bzw. 80 % (für große Unternehmen)
  • Refinanzierungsdarlehen von 10.000 EUR bis max. 3 Mio. EUR Darlehensbetrag darf folgende Schwellen nicht überschreiten:
    • Doppelte jährliche Lohnsumme des Unternehmens; oder
    • 25% des Gesamtumsatzes des Antragstellers im Jahr 2019; oder
    • In begründeten Fällen kann der benötigte Liquiditätsbedarf für die kommenden 18 Monate (Großkunden 12 Monate) ab dem Zeitpunkt der Gewährung beantragt werden;
  • Antragsberechtigt sind Unternehmen der Primärproduktion, einschließlich Wein- und Gartenbau, Forstwirtschaft sowie Fischerei und Aquakultur, welche aufgrund der Auswirkungen von COVID-19 Liquiditätsbedarf haben.

 

Liquiditätssicherungsdarlehen (Nr. 246):

  • Refinanzierungsdarlehen bis 10 Mio. EUR
  • Antragsberechtigt sind Unternehmen der Landwirtschaft, des Weinbaus und des Gartenbaus
  • Kleine und mittlere Unternehmen erhalten einen Zuschuss in Höhe von 1,5 % auf den Darlehensbetrag
  • Betriebsmittel und andere notwendige betriebliche Ausgaben können finanziert werden. Auch der Kapitaldienst für bereits bestehende Darlehen kann aus diesen Mitteln bedient werden
  • Im Antrag reicht eine entsprechende Begründung aus, warum der Liquiditätsbedarf durch die Corona-Krise ausgelöst wurde

 

Betriebsmittel (Nr. 254):

  • Nach wie vor können die Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft im Programm „Betriebsmittel“ (Nr. 254) den Erwerb von Betriebsmitteln zu unveränderten Bedingungen finanzieren.

 

Zusätzlich besteht die Möglichkeit der Tilgungsaussetzung von bestehenden Darlehen.

Landkreis

Friesland-Hilfsfonds:

Der Landkreis Friesland und die kreisangehörigen Städte und Gemeinden stellen gemeinsam finanzielle Mittel zur Unterstützung von mittleren Unternehmen, Soloselbstständigen und Freiberuflern, die keine Mitarbeiter haben, zur Verfügung. Die Unterstützung wird als Zuschuss gewährt.

Weitere Informationen sind über den Landkreis Friesland erhältlich.

Bürgschaften

Kredite zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen können durch Ausfallbürgschaften von Bürgschaftsbanken besichert werden. Bürgschaftsbanken sind privatwirtschaftlich organisierte und vom Staat unterstützte Förderbanken, die Gewerbetreibenden und Freiberuflern bei der Kreditfinanzierung helfen.

Niedersächsische Bürgschaftsbank (NBB):

  • Bürgschaften bis 3 Mio. EUR
  • Expressverfahren für Bürgschaften bis 240 TEUR Zusage innerhalb weniger Tage
  • Für kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit bis zu 250 Mitarbeitern
  • Übernahme einer 80 %-igen Bürgschaft
  • Verbürgt werden sowohl Investitions- und Betriebsmitteldarlehen, als auch erforderliche Kontokorrentkreditlinien oder Avale, die seitens unserer Hausbank zur Verfügung gestellt werden müssten.

Eine Anfrage für ein Finanzierungsvorhaben bis 2,5 Millionen Euro kann schnell und kostenfrei auch über das Finanzierungsportal der Bürgschaftsbanken gestellt werden.

Weitere Informationen

Der nachfolgende Link führt Sie direkt zum Portal FörderWelt unseres Partners DZ BANK. Dort erhalten Sie alle Informationen zu den genannten Förderprogrammen. Über eine integrierte Ansprechpartnersuche können Sie über das Portal direkt Kontakt zu uns aufnehmen. Alternativ sind unsere Firmenkundenberater wie gewohnt persönlich über alle digitalen und telefonischen Kontaktwege erreichbar und besprechen mit Ihnen gerne alle weiteren Schritte.

So können Sie die Förderung beantragen

Anträge können ab sofort gestellt werden

Die Anträge für die Sonderprogramme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und die Fördermaßnahmen der Landesförderinstitute können ab sofort bei Ihrer Raiffeisen-Volksbank Varel-Nordenham eG gestellt werden. Voraussetzung ist, dass Ihr Unternehmen bis zum 31. Dezember 2019 nicht in Schwierigkeiten war. Informationen zum Antrag bei den Bürgschaftsbanken erhalten Sie ebenfalls von Ihrer Raiffeisen-Volksbank Varel-Nordenham eG.

Diese Unterlagen benötigen Sie

Bitte nehmen Sie folgende Unterlagen mit ins Gespräch:

  • eine Kurzbeschreibung der Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Ihr Unternehmen,
  • die letzten beiden vorliegenden Jahresabschlüsse (2017 und 2018 oder 2018 und 2019),
  • eine Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) inklusive Summen- und Saldenliste von Dezember 2019 oder aktueller,
  • einen Verbindlichkeitenspiegel (Darlehensstand, Zinssatz, Rückzahlungsmodalitäten),
  • eine Liquiditätsplanung für die kommenden 12 bis 18 Monate.


Gegebenenfalls werden weitere Informationen für die Kreditentscheidung benötigt.

Häufige Fragen

Wer kann Hilfe beantragen?

Unternehmen, Konzerne, Selbstständige und Freiberufler können die Unterstützungsleistungen und Förderprogramme in Anspruch nehmen. Dabei unterscheiden sich die Programme jeweils für junge und etablierte Unternehmen.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um Hilfe zu erhalten?

Wichtig ist, dass Ihr Unternehmen vor dem 1. Januar 2020 keine Liquiditätsschwierigkeiten hatte und geordnete wirtschaftliche Verhältnisse aufwies. Wichtig ist auch Ihre Kapitaldienstfähigkeit. Das heißt: Sie müssen weiterhin in der Lage sein, Ihre Kredite zurückzuzahlen.

Wer kann mich zu den Fördermaßnahmen beraten?

Ihre persönlichen Firmenkundenberater sowie unsere Kollegen aus dem Kunden-Service-Center stehen Ihnen für alle Fragen zur Verfügung. Sie besprechen mit Ihnen die weitere Vorgehensweise bei Beantragung der Fördermaßnahmen.